Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
schließen
natürlich gesund wachsen

Aufwand

Jeder Erwachsene, der die Mehrwerte von mykie® sieht, möchte drei Dinge sofort wissen:

  1. Kann mein Kind von einer mykie®-Behandlung profitieren?
    (Kurzcheck beim SCHNELLTEST)
  2. Wo finde ich einen mykie®-Experten in meiner Nähe? (lokale mykie®NETs finden Sie HIER)
  3. Mit welchen Kosten muss ich rechnen?

 

Fakt

Das Gesundheitssystem in Deutschland ist leider nicht präventiv ausgerichtet, d.h. die Kosten werden von den gesetzlichen Kassen erst ab einem gewissen Schweregrad der Zahn- und Kieferfehlstellung erstattet. Hierzu muss ein Fehlwachstum bereits deutlich messbar stattgefunden haben.

Kurz: Schiefe Zähne, ein nicht korrekter Biss oder eine Kieferfehlstellung müssen schon sehr ausgeprägt sein, damit die gesetzlichen Kassen die kieferorthopädische Behandlung unterstützt („das Kind muss bereits in den Brunnen gefallen sein“).

Frühbehandlungen, also Behandlungen während und nach dem Frontzahnwechsel (meist Kinder zwischen 6-10 Jahren), werden von den gesetzlichen Krankenkassen (GKV) unterstützt bei:

- einem seitlichen Kreuzbiss (zu schmaler Oberkiefer),

- einem frontalen Kreuzbiss (obere Frontzähne beißen hinter die unteren) oder bei

- einer frontalen Stufe (Überbiss) von > 9mm

 

Die privaten Versicherungen, private Zusatzversicherung und die Beilhilfe übernehmen in der Regel die Kosten für kieferorthopädische Frühbehandlungen. Abhängig ist dies jedoch immer von Ihrem gewählten Tarif.

Unser Rat

Vereinbaren Sie einen unverbindlichen Beratungstermin in einer kieferorthopädischen mykie®NET-Praxis in Ihrer Umgebung (HIER). Mit den mykie®-Experten können Sie klären, ob die Krankenkasse die Behandlung Ihres Kindes voraussichtlich unterstützt.

Selbstverständlich erhalten Sie vor Behandlungsbeginn einen detaillierten Heil- und Kostenplan, den Sie im Sinne der Transparenz und definitiven Kosteninformation an Ihre Versicherung weiterleiten können.

Falls es noch kein mykie®NET in Ihrer Umgebung gibt, gehen Sie zu einem Kieferorthopäden, der Frühbehandlungen anbietet und erzählen Sie ihm gerne von mykie®.

Deutschland braucht in diesem Bereich unbedingt weitere qualifizierte interdisziplinär-vernetzte Kieferorthopäden und Logopäden, die unsere Kinder präventiv für mehr Nachhaltigkeit behandeln.

Für das Wichtigste, was wir haben: unsere Kinder!