Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors
schließen
natürlich gesund wachsen
mykie®-BLOG > Beitrag

Die Softesser-Epidemie

Veröffentlicht von mykie®Akademie am 10.05.22

„Mundatmung, Schlafapnoe und zu enge Nasenhöhlen – das alles sind mögliche Folgen von Zahn- und Kieferfehlstellungen. Aber wie kann es sein, dass so viele Patienten betroffen sind? Die Antwort könnte auf unseren Tellern liegen.“

 So beginnt der interessante Beitrag der DocCheck Bloggerin. Sie selbst ist Fachärztin in einer Hausarztpraxis und Mutter von drei Kindern. Sie vermutet, dass Kiefer-/Zahnfehlstellungen und Schlafapnoe eine gemeinsame Ursache haben, der die Ärzteschaft bisher viel zu wenig Beachtung geschenkt hat.

Die Autorin selbst wurde viele Jahre intensiv kieferorthopädisch und kombiniert kieferorthopädisch-kieferchirurgisch behandelt. Aber nach Behandlungsabschluss musste sie dennoch feststellen, dass sich die Zähne aufgrund eines „falschen Schluckmusters“ verschoben haben. Diese Schluckstörung wurde damals als Ursache von „schlechten Genen“ abgestempelt.

Ihre eigenen Kinder beobachtet die Autorin deshalb ganz genau und wollte vor allem eine ähnlich erfolglose Behandlung vermeiden. Darum fing sie an, sich mit der Thematik „wo kommen eigentlich die ganzen Zahn- und Kieferfehlstellungen her“ zu beschäftigen. Dabei stieß sie auf archäologische Ausgrabungen von Schädeln, die zwar stark abradierte Zähne zeigten, aber die Kieferbreiten erschienen normal. Wieso der sogenannte Schmalkiefer eher ein Problem der Neuzeit ist, wird im veränderten Grundtonus der Kau- und Zungenmuskulatur vermutet. Für die Zerkleinerung von harter Nahrung braucht es viel mehr Muskelkraft, dieses führt zu einer Aktivierung von Muskulatur und Knochenwachstum. Heutzutage gibt es meistens weiche Nahrung auf dem Teller, wodurch unsere Muskulatur weniger beansprucht wird.

Die Autorin formuliert es eindeutig, wie es bereits die Untersuchungen von Mew gezeigt haben: Es fehlt der Muskeltonus, häufig steht der Mund offen, die Zunge liegt im Unterkiefer und somit fehlt jeglicher Wachstumsimpuls der Zunge auf den Gaumen. Da der Oberkiefer auch die Basis der Nasenhöhle darstellt, bleibt auch die Nasenhöhle schmal. Die häufig anzutreffende Mundatmung verschärft die Problematik weiter, da die Zunge bei der Mundatmung immer unten im Mundraum liegt. Es entsteht ein Teufelskreis.

Eine sehr lesenswerte Einschätzung einer Ärztin – unbedingt weiterempfehlen!

Den gesamten Artikel finden hier:

https://www.doccheck.com/de/detail/articles/35349-zahnspangen-die-soft-esser-epidemie

Anmeldung Bloginfo

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Wir informieren Sie gerne per E-Mail über neue Beiträge.

Loading

Ich damit einverstanden, dass meine E-Mail-Adresse für den Empfang der Blog-Infos per E-Mail gespeichert wird. Mein Einverständnis kann ich jederzeit per E-Mail an info@mykie.de widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung